Workshop-Programm 2022

Workshops für dich und dein Englisch

Konkrete Fähigkeiten üben, kreativ sein, in einer netten Gruppe Englisch sprechen - klingt gut?

Die Workshop-Termine für 2023 stehen noch nicht fest. 

Schau dich aber gerne in der Liste um: Gibt es einen Workshop, der dich besonders interessiert? 

Dann schreib mir sehr gerne eine Email! info@thelanguagepig.com

A picture is worth a thousand words

Das letzte Foto auf deinem Handy, das Poster an der Wand, ein Post auf Instagram - Inspirationen für dein Englisch sind überall. Im Workshop machen wir daraus Geschichten, Gesprächsmaterial und Ideen für deine nächste "Stell dich vor"-Runde.

What was the question?

Wie funktionieren Fragen auf Englisch? Wir wiederholen typische Strukturen und wenden sie natürlich gleich an. So bist du für Small Talk und Spiele wie "20 questions" gewappnet.

Make friends with words

Du findest heraus, was Vokabeln lernen mit Poesiealben zu tun hat und wie du dir neue Ausdrücke besser merken kannst. Nach dem Workshop hast du eine Vorlage, mit der du neue Vokabeln kennenlernst und gleichzeitig dein bestehendes Englisch "aktivierst".

Einen kleinen Vorgeschmack bekommst du in diesem Blogartikel.

Make small talk big

Every deep dive starts at the surface - und gute Gespräche beginnen mit Smalltalk. Im Workshop findest du heraus, wie du von der Oberfläche in die Tiefe kommst.

They Say

Ein super Workshop, von dem ich schon viel erzählt habe!

Ann-Kathrin Sobeck-Martens

"... ein super Workshop, von dem ich schon viel erzählt habe! Ich schreibe normalerweise mehr auf Englisch - deshalb wollte ich an einem Workshop teilnehmen, in dem ich meine 'conversational skills' erweitern kann. Da ich schon seit geraumer Zeit keine längere Konversation mehr auf Englisch geführt hatte, war ich zuerst unsicher - aber das war überhaupt kein Problem. Im Gegenteil, die Stunde war sehr kurzweilig und verging fast zu schnell. Und die 50 Facts Liste werde ich auch in Zukunft verwenden - danke!"

Workshop Feedback von Ann-Kathrin

It was an eye opener to work with you

Kerstin Kuczewski

"It was an eye opener to work with you. You start with a room full of strangers and feel like you leave a meeting with new friends."

Das bekommst du:

  • 1 Stunde Workshop
  • Nach dem Workshop: Workbook mit den Inhalten der Folien und Notizen aus dem Workshop

Hast du Fragen?

Wie funktioniert die Bezahlung?

Nach dem Workshop bekommst du eine Rechnung per E-Mail. Das ist auch der Grund, warum du bei deiner Buchung deine Rechnungsadresse angeben musst.

Muss ich etwas vorbereiten?

Nicht immer. Für manche Workshops gibt es eine kleine Vorbereitungs-Aufgabe, für die du dir 10 Minuten Zeit nehmen solltest. Das kann heißen, dass du einen kleinen Fragebogen für dich selbst ausfüllst, ein Foto machst oder eine Reflexionsfrage beantwortest. Ich schicke dir die Informationen dazu einige Tage vor dem Workshop.

Wie viel Englisch sollte ich können?

Kannst du diese Fragen beantworten?

  • What was your worst job?
  • Which song makes you happy?
  • What’s your shoe size?
  • Which poster did you have in your bedroom when you were 14 years old?
  • Do you prefer chocolate or crisps?
  • What is your weirdest habit?

Das ist ein einfacher kleiner Selbsttest, um herauszufinden, ob das Niveau für dich passt. Wenn du dir aber nicht sicher bist, schreib mir gerne. 

"Das kann ich noch nicht."

Wenn du sowas denkst, kann es natürlich sein, das du noch gar kein Englisch kannst. Vielleicht hindert dich der Gedanke aber auch nur daran, dich endlich mit deinem Englisch in die Welt zu wagen?

Ich möchte es dir leicht machen: Wenn du unsicher bist, melde dich einfach bei mir. Schreib mir eine E-Mail, oder buch dir einen Kennenlerntermin. Wir sprechen kurz miteinander und ich gebe dir eine ehrliche Einschätzung, ob du dich mit deinem Englisch im Workshop wohl fühlen wirst. Denn das ist ja die Hauptsache.

Du hast eine andere Frage? Schreib mir eine E-Mail (info[at]thelanguagepig.com).

Dr. Sania Jardine

Ich bin Sania - ausgebildete Sprachlehrerin und nach 14 Jahren in England tatsächlich in zwei Sprachen "zu Hause". Ich habe an Universitäten geforscht und gemerkt, wie gerne ich Wissen vermittle, in Bibliotheken und als Lokaljournalistin gearbeitet und festgestellt, dass mein "Everything is interesting"-Gen sehr ausgeprägt ist, als Lehrerin erkannt, wie wichtig Mentoring ist. In der Erwachsenenbildung habe ich mein "Zuhause" gefunden. Jetzt bin ich Englisch-Coach für ambitionierte Menschen, die Englisch können aber nicht benutzen.

>