“Odd bits of culture such as this?”

Eine Schrulle alternder britischer Männer? Sprachschach? Oder doch ein Teamsport für alle? Warum “The Language Pig” Cryptic Crosswords liebt.

Cryptic Crosswords: Sprachsport für Fortgeschrittene

Die Hinweise sind einladend und gleichzeitig surreal. „Depression of jet-setter“, steht da, oder „Amundsen was wearing no pants.“ Warum sollten die Schönen und Reichen deprimiert sein? Und warum trägt Amundsen keine Hosen?

Warum trägt Amundsen keine Hosen?

Die Rätselseiten der britischen Tageszeitungen locken mit solchen Mysterien, hinzu kommen die mythisch anmutenden Namen der Macher. Pan. Hypnos. Ximenes.

Cryptic Crosswords sind was für Eingeweihte

Lange vor der Brexit Debatte teilten sich die Briten für mich schon in zwei wenn auch ganz andere Lager: solche, die Cryptic Crosswords – kryptische Kreuzworträtsel – lösten, und solche, die ihnen nichts abgewinnen konnten.

Schon vor Brexit teilten sich die Briten für mich in zwei Lager.

Also: solche, die meine Fragen mit „das verstehst du nicht“ beantworteten, und solche, die meinten „das verstehe ich auch nicht.“ Wie Cricket sind Cryptic Crosswords etwas für Eingeweihte.

Als Nicht-Muttersprachlerin fand ich sie weiterhin unwiderstehlich. Immer wieder sah ich, wie sich meist ältere, und immer männliche, Lehrerkollegen über Zeitungen beugten, in den Rand kritzelten, zögerten, seufzten, dann das gleiche Rätsel in Pausen, Meetings, im Unterricht herumtrugen.

… und dabei sind sie noch gar nicht so alt

In England sind Kreuzworträtsel seit den 1920er Jahren beliebt, kryptische Hinweise aus Anagrammen, Wortspielen oder Zitaten erschienen zunächst einzeln in sonst wissensbasierten Rätseln, bald gab es auch vollständig kryptische Versionen.

Ximenes sei Dank: es gibt Regeln.

1966 legte Ximenes Prinzipien für die Gestaltung fest, die noch heute gelten. Normalsterbliche sollten eine Chance bekommen.

Ich hatte schließlich Glück, auf einer elfstündigen Busfahrt von Hull nach Paris, begleitet von 30 Schülern und einem Kollegen, der nicht nur Cryptic Crosswords sondern auch das Lehren liebt. So erfuhr ich, dass jeder Hinweis zwei Teile hat. Eine eigentlich klare Definition und einen chiffrierten Teil, den es zu lösen gilt. Dabei wird man absichtlich durch falsche Assoziationen in die Irre geführt. Aber, Ximenes sei Dank, es gibt Regeln. Wie das Spiel mit doppelten Bedeutungen:

„Depression of jet-setter”

So enthält der Begriff jet-setter die Worte jet, also schwarz, und setter, die Hundeart. Black dog ist wiederum eine Beschreibung für Depressionen und damit die Lösung.

Auch gibt es Anagramme, bei denen Buchstaben umgestellt werden. Signalwörter bringen den erfahrenen Rätsellöser auf die Fährte eines solchen Anagramms, wie pants, was auch schlecht heißt und eine nötige Veränderung anzeigt:

„Amundsen was wearing no pants.”

Amundsen war Norweger, ein Norwegian, was sich aus w-e-a-r-i-n-g n-o ergibt.

Es gibt etwa zehn solcher Standardregeln, die aber auch kombiniert und variiert werden. Man muss Buchstaben löschen und ersetzen, Wörter verschieben, Abkürzungen aus Militär und – natürlich – Cricket kennen.

Dabeisein ist alles

Zu Hause angekommen, kaufte ich mir ein Buch und kein Jahr später verbrachten mein Mann und ich unsere Flitterwochen größtenteils in herrlichen Innenhofcafés, über kleine Bistrotische gebeugt, Halbaussagen murmelnd, wie „vielleicht ein Anagramm oder …. ein Sandwich?“

Traurig aber wahr: wir brauchen drei Tage für ein Einsteiger-Cryptic.

Der Finanzexperte Mark Goodliffe löste 2017 in 20 Minuten und 10 Sekunden drei anspruchsvolle Rätsel und schlug damit seinen eigenen Guinness-Rekord. Mein Mann und ich brauchen drei Tage für ein Einsteiger-Cryptic. Dabeisein ist alles. Und gesund. Vielleicht. Ob Kreuzworträtsel im Allgemeinen und Kryptische Kreuzworträtsel im Besonderen unser Gehirn jung halten, ist gar nicht so eindeutig geklärt.

Geht das auch auf Deutsch?

In Deutschland kann man mit den Eckstein-Rätseln der ZEIT eine Annäherung an kryptische Rätsel versuchen. Dem – fortgeschrittenen – Sprachenlerner sei allerdings der Sprung ins kalte britische Wasser empfohlen.

Cryptic Crosswords haben einen Hang zum Gossenhumor und einen Sinn fürs Tragische.

Cryptic Crosswords machen Beziehungen zu anderen Sprachen und Doppeldeutungen sichtbar, sie fordern kulturelles Wissen und vermitteln Freude am Spiel mit Worten. Sie haben einen Hang zum Gossenhumor und einen Sinn fürs Tragische. So informierte der berühmte Rätselmacher Araucaria die Öffentlichkeit in kryptischer Form über seine Krebserkrankung. Bewegend und unterhaltend sind sie, aber eben nicht einfach. Oder anders gesagt: „In some cases I’m pleading.“

Die Beispiele stammen aus: Times (26039, 4698) und Telegraph (2532).
Das Titelrätsel stammt aus: Tim Moore, How to Crack Cryptic Crosswords. Die Lösung ist „clue“.

Leave a Reply